Wohnen

Statistik Austria: Baukosten im Mai um 2,8 % höher als letztes Jahr

Der Baukostenindex für den Wohnhaus- und Siedlungsbau erreichte im Mai 2024 einen Wert von 128,5 Indexpunkten, was einem Anstieg von 2,8 % im Vergleich zu Mai 2023 entspricht.
von ERA Austria – 14. Jun 2024

Im Vergleich zum April 2024 stieg der Index um 2,4 %.

Auch im Tiefbau sind die Kosten im Jahresvergleich in allen Bereichen gestiegen. Der Index für den Straßenbau lag bei 137,2 Punkten und damit um 4,7 % höher als im Mai 2023. Gegenüber dem April 2024 zeigt sich ein Anstieg von 1,9 %. Der Brückenbau erreichte 130,2 Indexpunkte, was einer Kostensteigerung von 1,9 % im Jahresvergleich und 2,6 % im Vergleich zum Vormonat entspricht. Die Kosten für den Siedlungswasserbau stiegen auf 132,5 Punkte, was einen Anstieg von 4,2 % gegenüber Mai 2023 und 2,6 % gegenüber April 2024 bedeutet.

Ein wichtiger Faktor für die Baukostensteigerungen in allen Bereichen sind die neuen Kollektivvertragsabschlüsse einiger baurelevanter Branchen, wie im Bau-, Zimmermeister- oder Malergewerbe, die seit dem 1. Mai 2024 gelten. Die Lohnkosten sind im Vergleich zum Vorjahr für die Gesamtbaukosten um 7,6 % und im Bereich der Baumeisterarbeiten um 7,1 % gestiegen.

Besonders stark sind die Kosten in den Warengruppen Betonfertigteile und Transport im Jahresvergleich gestiegen, was sich deutlich auf alle Bausparten auswirkte. Zusätzlich erhöhten sich die Kosten für Kies, Splitt, Sand, Erde und Humus gegenüber Mai 2023 erheblich, was insbesondere den Straßen- und Siedlungswasserbau beeinflusste.