wohnen

Trendwende am Immobilienmarkt in Österreich

Die Immobilienpreise in Österreich, insbesondere in Wien, haben in den letzten Monaten stagniert, aber es gab keinen scharfen Einbruch. Nach Jahren des starken Anstiegs zeigen die Daten für das erste Quartal 2023 nur noch einen geringen Anstieg der Immobilienpreise im Vergleich zum Vorjahr.
von ERA Austria – 27. Jun 2023

Die Österreichische Nationalbank berichtet, dass entgegen jüngsten Zeitungsberichten eine Stagnation bei den Immobilienpreisen beobachtbar ist, aber kein scharfer Einbruch der Immobilienpreise in Wien und auch in Gesamtösterreich stattfand. Eine weitere Stagnation der nominellen Immobilienpreise würde die realen Preise reduzieren und eine bestehende Überbewertung weiter abbauen.

Die Preisdynamik hat sich abgeschwächt, und es wird erwartet, dass die Preise weiter leicht sinken könnten.

Österreich hat eine niedrige Eigentumsquote, die über die Zeit weiter gesunken ist. Die Mieten sind langfristig nicht so stark gestiegen wie die Immobilienpreise, aber sie steigen immer noch an.

Die Leistbarkeit von Immobilien hat sich in den letzten Jahren verschlechtert, hauptsächlich aufgrund der gestiegenen Preise und Zinsen. Die Überbewertung der Immobilienpreise in Österreich hat sich jedoch aufgrund des Rückgangs der realen Preise verringert.

Der Wohnbauzyklus in Österreich geht zu Ende, und es wird erwartet, dass es in den kommenden Jahren weniger Neubauten geben wird. Die Nachfrage nach Wohnbaukrediten ist aufgrund von Zinsanhebungen und Kreditvergaberichtlinien rückläufig.

Die meisten österreichischen Haushalte haben keine Schulden, und die Haushalte mit Schulden konzentrieren sich hauptsächlich auf einkommensstarke Haushalte.

Zusammenfassend zeigen die Immobilienpreise in Österreich eine Stagnation, und weitere leichte Preisrückgänge sind möglich. Es gibt jedoch keine Anzeichen für einen scharfen Einbruch. Die Immobilienpreise sind überbewertet, aber die solide Gläubigerstruktur und die niedrige Gefahr von Kreditausfällen lassen einen plötzlichen starken Preisverfall als unwahrscheinlich erscheinen. Die Entwicklung der Immobilienpreise ist jedoch mit Unsicherheit behaftet, da Faktoren wie Inflation, Geldpolitik und Konjunkturrisiken eine Rolle spielen.

Den Vollständigen Artikel finden Sie unter folgendem Link: 
https://www.oenb.at/Presse/thema-im-fokus/2023/trendwende-am-immobilienmarkt-in-oesterreich.html