wohnen

Wichtige Marktentwicklungen im österreichischen Wohnungsneubau: Rückgang des Angebots und stabile Neubaupreise

Analysen zeigen einen Rückgang in der Neubauwohnungsproduktion, während die Nachfrage und die Preise stabil bleiben
von ERA Austria – 10. Jan 2024
Wichtige Marktentwicklungen im österreichischen Wohnungsneubau: Rückgang des Angebots und stabile Neubaupreise

Rückgang des Neubauangebots:

Experten prognostizieren für 2024 und 2025 einen deutlichen Rückgang im Angebot neuer Wohnungen, insbesondere im freifinanzierten Bereich. Nach einem Bauboom in den letzten Jahren erlebt die Wohnungsproduktion nun einen Dämpfer, mit einem erwarteten Rückgang auf etwa 29.000 Einheiten im Jahr 2025.

Weniger Neubauten in Wien:

In Wien, dem wichtigsten Markt für Neubauwohnungen, wird ein starker Rückgang in der Fertigstellung neuer, freifinanzierter Mietwohnungen erwartet. Die Zahl der fertiggestellten Einheiten könnte sich 2024 auf nur etwa 2.500 Mietwohnungen halbieren. Dies könnte zu einer Verknappung des Angebots und damit zu einer erhöhten Nachfrage führen.

Verschiebung zu geförderten Mietwohnungen:

In den kommenden Jahren wird erwartet, dass sich das Verhältnis zwischen freifinanzierten und geförderten Mieteinheiten angleicht. Dies stellt eine signifikante Veränderung gegenüber dem bisherigen Trend dar, bei dem der freifinanzierte Markt den Großteil des Neubausegments ausmachte.

Neubaupreise bleiben stabil:

Trotz des Rückgangs der Bautätigkeit und der hohen Nachfrage bleiben die Preise für Neubauwohnungen stabil und könnten sogar weiter steigen. Dies ist auf die attraktiven Eigenschaften dieser Wohnungen, wie Energieeffizienz und moderne Ausstattung, zurückzuführen.

Nachfrage nach Mietwohnungen steigt:

Aufgrund strengerer Kreditvergaberichtlinien und steigender Zinsen verlagert sich die Nachfrage zunehmend in den Mietsektor. Dies könnte in den kommenden Jahren zu weiter steigenden Mietpreisen führen, insbesondere in Ballungsräumen.

Bevölkerungswachstum in Wien:

Trotz des Rückgangs der Bautätigkeit wird ein Bevölkerungswachstum von 15,6 Prozent bis 2053 erwartet. Dies macht deutlich, dass eine Reduzierung der Bautätigkeit den Wohnungsmarkt weiter unter Druck setzen könnte.

Für Immobilieninvestoren und Wohnungssuchende bedeutet dies, dass das aktuelle Marktumfeld eine sorgfältige Planung und Überlegung erfordert. Die Verknappung des Angebots und die stabilen Preise im Neubaubereich könnten Investitionsmöglichkeiten bieten, während Mieter sich auf eine zunehmend wettbewerbsintensive Situation einstellen müssen. Es ist wichtig, informiert zu bleiben und gegebenenfalls Expertenrat einzuholen, um die besten Entscheidungen im aktuellen Marktumfeld zu treffen.